Fragen und Antworten

FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zum Thema Blechbearbeitung und zur Adler AG.

Fragen von Kunden

Am einfachsten, vielleicht allerdings auch am trockensten, ist die einfache Übersetzung „Digitales Werbeschild“.
Mittlerweile hat die alte Litfaßsäule ausgedient. Egal ob im Restaurant oder auch in der Apotheke – die digitalen Werbebotschaften sind überall zu finden. Indoor oder auch Outdoor – hier ist alles möglich.

Buntmetalle gehören zu den Nichteisenmetallen – unter Ausschluss der Edelmetalle.

Technisch bedeutet Electro Static Discharge (ESD): der Ausgleich elektrischer Ladung zwischen zwei Objekten bis zur Wiederherstellung des elekt. Gleichgewichts. Alle unsere Baugruppen, bei denen elektronische Bauteile / Komponenten verarbeitet sind (Leiterplatten, Boards,…), werden in extra dafür vorgesehenen Räumen montiert. Auch sind bei uns z. B. Arbeitsschuhe ESD abgesichert.
Wir legen sehr hohen Wert auf eine korrekte und sachgemäße Montage.

Untereloxaldruckbeschriftungen sind in der Regel extrem abriebfest und widerstehen somit auch sehr rauen und heftigen Anforderungen.
Der Siebdruck, – oder auch Digitaldruck wird in die offenen Poren der Oxidschicht des Aluminiums gedruckt.
Danach wird das Material verdichtet – dadurch wird die Farbe kratzfest unter der sehr harten Oxidschicht eingeschlossen.

Durch die Kombination der Technologie Laser & Stanzen werden hier auf einer Maschine komplexe Werkstücke effektiv und somit auch produktiv in einem Arbeitsgang hergestellt. Kombination bedeutet hier Lasern und Stanzen in einem Prozess. Die Werkstücke werden in einer Aufspannung mit unterschiedlichen Verfahren (Stanzen – Lasern ) komplett bearbeitet. Konturen wie Rund- oder Rechtecklöcher können durch die Stanzeinheit erstellt werden , genauso wie Gewinde oder andere Umformungen. Andere Innen- und Außenkonturen werden mit glatter und gratfreier Kante lasergeschnitten – Also meist geschwungene Konturen mit den unterschiedlichsten Radien. Hierbei wird durch das Absenken der Matrize bei der Blechpositionierung eine kratzerfreie Bearbeitung der Bleche gewährleistet. 

Das Stanzen und das Lasern sind die Technologien der Kombi-Maschine. Hierbei werden beide Technologien in der Bearbeitung von einem Werkstück, während einer Aufspannung, miteinander verbunden. 

Da wir bei Adler ein reiner Zulieferer sind – viele sagen auch wir sind die verlängerte Werkbank unserer Kunden, haben wir mit sehr vielen unterschiedlichen Branchen zu tun. Unsere Kunden kommen sowohl aus der Medizintechnik, als auch aus der Elektronik. Hersteller von Mess – und Regelsystem benötigen immer einen Schutz für ihre Elektronik. z.B. ein Blechgehäuse. Aber auch Branchen wie der öffentliche Nahverkehr, der Maschinenbau, oder die Systemgastronomie werden durch uns beliefert. Es sind alle Branchen die Ihr Produkt mittels einer Einhausung – oder eines Blechgehäuses schützen, bzw. präsentieren wollen. 

Da wir keine eigenen Produkte haben, sondern reiner Zulieferer für die Blechbearbeitung sind, haben wir natürlich keinen Online-Shop. Unsere Kunden haben entweder fertige Zeichnungen/Daten, oder haben eine Idee die wir zusammen mit unseren Kunden weiter erarbeiten und entwickeln und auch konstruieren. 

Auf unserer Startseite im Internet haben wir einen Reiter Download. Unter diesem Reiter Download können sich unsere Kunden und auch Interessierte, fertigungsrelevante Kataloge, Zertifikate oder andere wichtige und nützliche Information herunterladen. 

Adler AG hatte in der Vergangenheit eine Tochterfirma – NDT Technology. In Verbindung mit einigen Patenten hatte man die ersten Monitore für den Außenbereich konzipiert und hergestellt. Der Markenname NDT existiert immer noch – jedoch wurde die Tochterfirma NDT wieder zurück in die Adler AG integriert. 

Die Adler AG ist immer gerne ein Vorreiter wenn es um Innovation und neue Technologien geht. Natürlich haben wir bei uns immer konkrete Ideen und packen aktiv innovative Änderungen an. Somit haben wir schon viele Punkte der sogenannten Industrie 4.0 umgesetzt. Nur wenn wir unsere Kraft auf Innovation und Automation legen, haben wir die Möglichkeit mit unseren Kunden erfolgreich Projekte umzusetzen. 

Über die Jahrzehnte haben wir unser Tätigkeitsfeld in der Blechbearbeitung permanent erweitert. CNC-Stanzen, Laserschneiden, Abkanten/Biegen, Einpressen, Schweißen, Oberflächenbearbeitung der Blechteile, wie Lackieren, Galvanisieren oder Pulverbeschichten, Montieren…
Genaueres finden Sie in unserem Adler ABC.

Der Standard bei Adler ist immer eine Machbarkeitsprüfung. Falls Sie viel Erfahrung im Bereich der Blechbearbeitung haben und sich bei der Konstruktion sicher sind, können wir selbstverständlich Ihre Daten (mit allen Vor- und Nachteilen) automatisiert verarbeiten. Dadurch können Sie zwar Kosten einsparen, allerdings profitieren sie nicht mehr von unserer Erfahrung und einem möglichem Verbesserungspotential. Immer wieder stellen wir fest, dass kleine Veränderungen, wie z. B. ein Freischnitt an einer engen Kante, den Produktionsprozess beim Biegen stabil macht oder eine mögliche Rissbildung verhindern kann. Wir empfehlen zwar eine Prüfung, die Entscheidung liegt aber bei Ihnen.

„Den Fachkräftebedarf der Zukunft zu sichern“ oder „Auszubildende sind unsere Zukunft“ . Dies sind keine Phrasen für uns. Wir sind immer auf der Suche nach Azubis die Wiss,- und Lernbegierig sind. Gerne freuen wir uns auf Bewerbungen und bieten natürlich auch Praktikumsplätze an. Für unsere Blechverarbeitung brauchen wir die BESTEN. 

Die Öffnungszeiten sind von 7.00h bis 16.00 h 

In unserer Blechfertigung ist es uns ein großes Anliegen mit unseren Kunden und Partnern sehr eng und professionell zusammen zu arbeiten. Wir sehen es als ungemein wichtig an, wenn wir mit unseren Kunden im Haus – auch direkt in der Produktion – Themen besprechen und erörtern können. Es zeigt sich oft, dass hier gemeinsam neue und interessante Möglichkeiten gefunden werden. 

Musterserien – oder auch eine Einzelanfertigung sind sehr wichtig. Nur so kann der Kunde oft seinem Endkunden etwas präsentieren. Auch für Messen werden regelmäßig in unserer Blechverarbeitung Muster oder Prototypen gefertigt. Diese werden entweder mit einem Logistikunternehmen versendet – Paketdienst oder Spedition. In dringenden Fällen fahren wir die fertigen Blechteile auch selbst zu.

Schulungen und Weiterbildungen sind unerlässlich für einen funktionierenden Ablauf und einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Das Wissen der Mitarbeiter ist ja schließlich die wichtigste Säule im Unternehmen. 

In unserer Blechverarbeitung haben wir ein sehr breit gefächertes Wissen – sprich wir haben sehr viele unterschiedliche Berufszweige in unserer Fertigung. 
Industriemechaniker, Industriemeister, Fräser, die sich auf spezielle Maschinen spezialisiert haben. Auch Konstrukteure, Fachkräfte für Lagerwirtschaft, Schweißer, Logistiker, Monteure, Mechatroniker,….. In unserer Blechbearbeitung ist Fertigungstiefe wirklich nicht zu unterschätzen. 

Derzeit besteht unsere Mannschaft aus rund 26 Personen in der Produktion, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung. 4 Personen arbeiten in der Verwaltung. 

Social Media ist in aller Munde. Natürlich versuchen auch wir uns bei facebook, google+, twitter, instagram zu präsentieren und unseren Kunden auf diesem Wege aktuelle Infos – Wissen – oder einfach auch nur mal ein paar aktuelle Bilder unserer Produkte zu zeigen. 

Wir können die Bleche gravieren lassen. Dieses Verfahren geht sowohl beim CNC-Stanzen (Signieren), als auch beim Laserschneiden.
Außerdem können wir auch mit der HSC Fräsmaschine dekorative Beschriftungen und Gravuren anbringen.
Solange es sich um Positionierhilfen oder Ident-Nummern handelt, ist das kein Problem. 

Beginnend mit einer Handskizze bzw. Idee über eine Normzeichnung entweder als Papier oder PDF über 2D Zeichnungen bis hin zu komplexen 3D Modellen verarbeiten wir alles an Daten. Falls sie nur eine Idee haben, besuchen Sie uns und wir entwickeln gemeinsam ein Lösung.

Hier benötigen wir etwas mehr Informationen wie Werkstoff, Blechdicke und Qualität der Oberfläche. Prinzipiell können wir das Gehäuse biegen, jedoch sind unter Umständen aufgrund der kleineren Matrize Biegeabdrücke auf der Oberfläche sichtbar.

Dies ist ganz unterschiedlich, je nach den geforderten Randbedingungen. Dazu können wir aber gerne individuelle Vorschläge und Lösungen unterbreiten.

Wir können das Gehäuse entweder auf unserer HSC-Fräsmaschine bearbeiten, oder alternativ, falls die Durchbrüche auf mehreren Seiten sind, auf der 5-Achs Fräsmaschine.

Gerne erstellen wir unverbindliche und kostenlose Angebote. Hilfreich sind uns dabei Zeichnungen, Skizzen, oder auch Bilder/Fotos.
Falls dann immer noch offene Fragen  bestehen gibt es ja immer noch ein Telefon, wo gezielt die Unklarheiten besprochen werden können.

Aufgrund der Komplexität schlagen wir ein Treffen vor. Alternativ können wir auch gerne eine Videokonferenz mit Google Hangout machen. Ein Treffen bei Adler hätte den Vorteil, dass wir die Welt der Blechbearbeitung live zeigen können. Dadurch können sich unsere Kunden ein Bild, angefangen von der Konstruktion über Laserschneiden, Stanzen, Biegen, Einpressen, Schweißen und einer evtl. Oberflächenveredelung wie Pulverbeschichten, oder Siebdrucken machen.

Am Besten können wir Ihnen das am Beispiel Laserschneiden erklären. Wir bei Adler wenden als Assistenzgas beim Laserschneiden grundsätzlich N2, also hochreinen Stickstoff an, der bei uns flüssig in einem großen Gastank gelagert wird. Durch diese Schutzatmosphäre kommt es an den Schneidkanten zu keiner Oxidation, die Auswirkungen auf die Weiterverarbeitung haben kann.
So kommt es beispielsweise beim Pulverbeschichten oder der Galvanik zu einer besseren Haftung, speziell an den Laserkanten. Ebenso können oxidfrei geschnittene Bleche einfacher und sicherer geschweißt werden. 
Natürlich ist dieser Adler Standard etwas teurer, als ein Laserschnitt mit Sauerstoff O2, bei dem die Schnittkanten oxidiert sind.

Allgemeine Fragen

Blechbearbeitung

Beim Biegen, bzw. Gesenkbiegen ist das zu bearbeitende Blech zwischen einem Stempel und dem Gesenk. Der Stempel wird nun gesenkt (also nach unten gedrückt) das Blech wird dadurch in das Gesenk gedrückt und nimmt die Form des Gesenkes an.

Manche sagen auch Kantbank oder Gesenkbiegepresse dazu. Wir biegen Bleche in die gewünschte Form. Oft sind es einfache 90° Kantungen die gebraucht werden, aber auch komplexe Bleche mit über 10 Biegekanten können auf unseren CNC gesteuerten Biegepressen präzise umgeformt werden.

Das Schneiden von Blechen/Metallen, mittels Laser, Stanzen,… etc. hat immer auch eine kleine Problematik. Beim Trennen wird das Material scharfkantig, bzw. bekommt einen Grat. Die Kunst der Blechbearbeitung ist nun diesen Grat so klein und gering als möglich zu halten. Aber ganz verschwindet er leider dann doch nicht. Hier wird nun mit Hilfe von weiteren Hilfsmitteln der Grat wieder entfernt. Je nach größe und Umfang des zu bearbeiteten Produkts wird der Grat händisch oder maschinell abgeschliffen, Auch mittels Trowalisierung in Trommeln kann der Grat bearbeitet werden.

In der deutschen Sprache sagt man auch Faserlaser. Diese Art von Laser ist konzipiert für die präzise Bearbeitung von dünnen Blechen. Also für die Bearbeitung in unserer Blechfertigung bestens geeignet. Die Glasfaser bildet beim Faserlaser das aktive Medium. Man könnte eigentlich auch behaupten, es handelt sich um einen Glaslaser mit Lichtwelleneigenschaften….. aber das geht hier vielleicht doch zu weit ins Technische.

Viele unserer Produkte werden bei uns aus mehreren einzelnen Blechen und elektronischer Bauteile zusammengesetzt. Diese zusammen werden oft auch Systemintegration von Baugruppen genannt.

In unserer Blechbearbeitung werden sehr viele kleine Blechteile gelasert oder gestanzt. Durch diese Bearbeitung bleiben immer kleine „Kanten“ am Werkstück zurück. Diesen sogenannten Grat gilt es zu beseitigen. Für viele der Teile nutzen wir hier Trowalisieranlagen. Man kann auch sagen Gleitschleifen von metallischen Körpern, mit Hilfe von Schleifkörpern werden die Werkstücke solange in Bewegung gehalten, bis der gewünschte Zustand erreicht wird – sprich der Grat entfernt wurde.

Gemessen am Wirkungsgrad gilt das Laserschneiden als Energievernichter, sprich eine enorme Energieleistung wird hier benötigt! Sieht man aber den Energieeinsatz pro Bauteil, schneidet das Verfahren im Dünnblech besser ab als das Plasma- und das Wasserstrahlschneiden. Wir bei Adler arbeiten nicht mit der Wasserstrahltechnik/Plasmatechnik.

Der Fachkräftemangel herrscht in ganz Deutschland. Jedoch sind wir in der Blechbearbeitung sehr hart getroffen. Wir haben mittlerweile Maschinen im Einsatz, die auf herkömmlichen Ausbildungsplätzen nicht gelehrt werden. Wir müssen uns hier Fachpersonal selbst aufbauen und hierfür fallen auch sehr hohe Weiterbildung,- und Fortbildungskosten an.

Wir sind immer interessiert an eigener Ausbildung. Gerade heute hat ein Praktikant für eine Woche seine Schuluniform in einen „Blaumann“ getauscht. Er wird eine Woche mit unserem zukünftigen Meister die verschiedenen Arbeiten der Blechbearbeitung kennen lernen – und dann vielleicht eine Ausbildung beginnen.

Das Laserschneiden ermöglicht komplexe Konturen, bei einer geringen Rüstzeit. Kleine Stückzahlen können daher kostengünstig gefertigt werden.

Grundsätzlich gilt, dass beim Laserschneiden sowohl die Toleranzen viel enger und die thermische Belastung (Stichwort Verzug) deutlich geringer sind. Außerdem kann man davon ausgehen, dass die Bleche gratfrei und die Schinttkanten von deutlich besserer Qualität sind. Speziell beim oxydfreien Schneiden mit Stickstoff werden die Schnittkanten blank und sauber sein. 

Dies ist Abhängig von der Kontur, der Geometrie und der Löcher / Ausbrüche des Teiles. Wir haben aber einen Werkzeugpool von >200 Werkzeugen (Rundloch, Langloch, Rechteckwerkzeug, Sub-D, Single-D, Düsen, Kiemen, Brücken,….) mit denen wir ein sehr weites Spektrum ohne Werkzeugkosten abdecken können. Außerdem werden zum Beispiel spezielle Rechteck Durchbrüche auch durch Nibbeln mit verschiedenen Werkzeugen hergestellt. Einmalkosten entstehen Ihnen durch den Programmieraufwand. Diesen können Sie aber ebenfalls reduzieren, indem Sie uns Daten elektronisch als DXF,DWG,Step, GEO… zukommen lassen. Siehe auch CAD-Schnittstellen.

Während der sogenannten industriellen Revolution wurden Maschinen entwickelt, mit denen man Metallblöcke oder auch Brammen genannt, zu Blechen walzen konnte. Dies war viel schneller herzustellen als das Hämmern. Die Qualität war in der Maßhaltigkeit, der Dicke, der Ebenheit, der Oberfläche und der Struktur viel höher. Dies hatte zur Folge, dass Blech preiswerter wurde und immer mehr Produkte daraus hergestellt werden konnten. Heute hat man eine riesige Auswahl an Formaten und Materialstärken und natürlich an den unterschiedlichsten Werkstoffen und Legierungen. Widerstandsfähiges oder weiches Blech oder nicht rostendes Blech erhält man durch unterschiedliche Legierungen. Deshalb muss der Einsatzzweck des Produktes vorher gut überlegt sein, um dann auch die entsprechende Legierung zu wählen. Chrom, Nickel, Silizium, Molybdän, Titan, etc. – das ist nur eine kleine Auswahl der Elemente, die der Stahlschmelze hinzugefügt werden können, aus denen dann der Brammen gegossen wird – der dann wiederum zu Blech gewalzt wird.

Wir arbeiten mit Mittelformat Blechen – oder auch Sonderformaten. Da wir uns im Feinblechbereich bewegen – sprich unsere Produkte meist nur aus Materialstärken zwischen 0,3 und 5,0 mm bestehen, sind dicke und auch größere  Bleche nichts für unsere Fertigung. Der Maschinenpark ist für diese Stärken und Formate nicht ausgelegt.

Das Warmwalzen wird bei einer Temperatur von 720-1260°C im Stahlbereich – je nach Stahlsorte – durchgeführt. Im Bereich Aluminium wird hier „nur“ zwischen 250-500°C gearbeitet. Dieses Warmwalzen bezeichnet eigentlich nur den Prozess des heißen Walzguts (Bramme / Knüppel) durch die Walzanlage auf Blechstärke herunter zu walzen.

In der Stahlbranche hat man sich auf gängige Formate von Blech eingestellt. Sogenannte Klein,- Mittel,- und großformatige Bleche.
Kleinformat: 2000x1000mm
Mittelformat: 2500x1500mm
Großformat: 3000x1500mm
Daneben gibt es aber natürlich noch jedes erdenkliche Sonderformat das direkt vom Coil heruntergeschnitten/abgelängt werden kann.
Wir bei Adler Blechverarbeitung haben uns auf das Mittelformatblech eingestellt. Auf dieses Format haben wir unseren Maschinenpark der Blechbearbeitung ausgelegt. Natürlich können wir auch diverse Sonderformate bearbeiten. Auch hier versuchen wir so flexibel wie möglich für unsere Kundenprojekte aus dem Gehäusebau zu reagieren.

Es gibt mittlerweile eine fast unzählige Art an Oberflächen von Blechen im Bereich Alu, Stahl, Edelstahl. Darunter fallen immer wieder Namen wie Tränenblech, Riffelblech, Strukturblech, Dekoblech, Wabenblech, Warzenblech, Duettblech, …
Das sind Bleche die keine glatte Oberfläche haben, diese haben Prägungen in unterschiedlichen Höhen und Formen. Oft werden solche Bleche als Treppenstufen, oder in Fahrstühlen eingesetzt. Optisch ansprechend – oder auch aus sicherheitstechnischen Maßnahmen. Natürlich verarbeiten wir bei Adler in unserer Blechbearbeitung auch solche Arten an Blechen.

Es gibt eine Norm die vorwiegend zitiert und genommen wird:
ISO 2768-mK, der Großbuchstabe „K“ regelt abhängig von der Teilegröße Ebenheit, Geradheit, Parallelität, Rundlauf, etc. 
Daneben gibt es auch „H“ (genauer als K) und „L“ (gröber als „K“).
Diese Norm wird bei den meisten Kunden auf den Zeichnungen aufgeführt.
Aber Blechfertigung, bzw. Blechverarbeitung kann immer abweichen. Wenn man sich vorstellt, dass von einer Blechtafel 3000×2500 mm ein Stück ausgelasert wird, gestanzt, gebogen/gekantet und dann auch noch verschweißt wird…
Dann wird es sehr schwer diese Norm einzuhalten. Wenn diese Punkte jedoch für das Produkt gravierend sind – dann müssen wir unbedingt die Sache mit unserer Konstruktion besprechen und abklären! 
Für Fräs,- Drehteile ist diese Norm deutlich besser geeignet.

Hier ist die Stärke des Materials für diese Definition entscheidend.
Feinblech, oder Band in Dicken zwischen 0,3 und 3,0 mm.
Bei Dicken größer als 3,0 mm spricht man vom Grobblech .

In der Regel werden Kohlenstoffstähle nach der Verarbeitung noch einer Oberflächenbehandlung unterzogen – Kohlenstoffstahl hat leider die Eigenschaft sehr schnell zu rosten, etwas zu feuchte Umgebungsluft und schon sieht man nach einem Tag, dass das Material zu rosten beginnt.
In der Regel werden die meisten Stahlprodukte in unserer Fertigung nach der Verarbeitung pulverbeschichtet oder lackiert.
Bei Aluminium werden unsere Oberflächen oftmals eloxiert. Hier gibt es farblich unterschiedliche Beschichtungen.
Aluminium wird auch gerne farblos chromatiert Diese Passivschicht ist dann eine sogenannte anorganische, nicht metallische Schutzschicht.

Egal ob Bleche verschweißt werden – oder Rohre und Armaturen: Es gibt immer Gesetze die vor Unfällen schützen sollen. Unter anderem sind Schutzmaßnahmen zur Unfallverhütungsvorschrift BGV D1 als wichtig zu beurteilen.
Die erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen richten sich nach dem Schweißverfahren und den Arbeitsbedingungen.
z.B. werden beim Schutzgasschweißen folgende persönliche Schutzausrüstungen zugeordnet
Schweißerschutzfilter DIN EN 169 und DIN EN 379, Schutzstufe 10-15
Schutzschild, -schirm DIN EN 175 oder -haube DIN 58214
Schweißerschutzhandschuhe DIN 4841-4
Lederschürze

Hier kann man keine pauschale Zahl nennen, da die Toleranzen von vielen Faktoren, wie Blechdicke, Kontur, Prägungen etc. abhängen.
Da wir mit hochwertigen Maschinen arbeiten, können wir Ihnen allerdings ein Minimum an Toleranzen garantieren. Wenn Sie genaueres wissen möchten, fragen Sie bitte ein konkretes Teil an.

Bei Adler können mit einem großen Pool an Abkantwerkzeugen auch Edelstahlbleche gekantet werden. Eine Spezialität bei Adler sind kleine, dünne Edelstahlbleche, mit filigranen Konturen.

Lasern, stanzen, fräsen, kanten…

Alles Rund um die Blechbearbeitung. Es beginnt bei der Beratung des Kunden über die Machbarkeitsstudie mit dem Werkstoff Blech. An Technologien verwenden wir CNC Stanzen incl. der Erstellung von Umformungen wie Sicken oder Düsen, Laserschneiden, CNC Fräsen, Entgraten, Bohren
und Gewinde schneiden, CNC Biegen, Einpressen von Gewindebolzen bzw, Buchsen und Einpressmuttern, Schweißen und Verschleifen der Gehäuseteile, Oberflächenfinish wie Pulverbeschichten, Galvanik, Siebdruck, etc.

Eine Idee des Kunden reicht und wir machen Ihm alles vom Vorschlag (Design), über Konstruktion bis zum Gehäuse oder Blechteil.

Für die Blechbearbeitung verwenden wir alle gängigen Materialien, die in Blech erhältlich sind: Stahl bzw Stahlblech in den Qualitäten SJ235 DC01 / DC04 , Carbonstahl, Aluminium sowohl blank, als auch voreloxierte Qualitäten , Edelstahl, Edelstahl rostfrei 1.4301 / 1.4016 / blank oder foliert
(folienbeschichtet) / gebürstet / geschliffen, Alu, Sonderwerkstoffe, 1.4404, 1.4401, 1.4435, und natürlich viele andere. Die Blechdicke variiert von 0,3mm bis zu 6 mm. Für den Bereich Drehen, Fräsen verwenden wir auch Winkelprofile, Flachmaterialien, Wasserstrahlzuschnitte

Maschinen der Hersteller Trumpf bzw. Amada. Stanzmaschine, Lasermaschine bzw. Biegemaschinen, Schweißanlagen WIG / MAG, Punktschweißmaschinen. 

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit anderen Werkstoffen – von Buntmetall bis zum Acrylglas. In der Blechverarbeitung, bzw. in der Baugruppenmontage werden wir täglich durch unsere Kunden und Partner zu neuen Höchstleistungen angetrieben und freuen uns immer wieder auf neue und interessante Aufgabenstellungen

Maschinen der Hersteller Trumpf bzw. Amada. Stanzmaschine, Lasermaschine bzw. Biegemaschinen, Schweißanlagen WIG / MAG, Punktschweißmaschinen. 

Bei Adler wird als Dienstleistung die kundenspezifische Blechbearbeitung angeboten, d.h. Wir konstruieren und fertigen Gehäuse, Baugruppen und Einzelteile (z.B. Befestigungswinkel, Gehäuse, ..) individuell nach Kundenwunsch. Welche der Technologien  Laserschneiden, Stanzen, Biegen,
Einpressen, Schweißen, Veredeln, wie Pulverbeschichten, Lackieren, Siebdrucken oder Galvanik wir verwenden hängt von den Anforderungen des Kunden ab.

Wir haben für einige unserer Produkte eigene Standards geschaffen, vorwiegend im Bereich unserer Displayproduktion können unsere Kunden hiervon profitieren.

Aluminium: 1 mm bis 4 mm
Stahl: 0,6 mm bis 12 mm
Edelstahl: 0,6 mm bis 9 mm
Kupfer: 1 mm bis 4 mm

Mit der Blechabwicklung bezeichnet man die Kontur des Blechstücks, aus welchem man ein dreidimensionales Blechteil erstellen kann.
Bei einem Blech stößt man beim „Abwickeln“ auf allerlei technische Probleme. Wenn man es z.B. biegt, muss das Material demnach an der Außenseite einer Biegung gestreckt und an der Innenseite gestaucht werden.
Auf das Verhalten des Werkstoffs beim Biegen haben viele Faktoren wie Blechstärke, Biegeradius, Werkstoff, Temperatur und sogar das Biegeverfahren Einfluss. All die Faktoren entscheiden wie viel Material in der Biegung benötigt wird und wie die Blechabwicklung entsprechend dimensioniert werden muss.
Mit modernen CAD-Systemen kann die Blechabwicklung normalerweise automatisch erstellt werden. Allerdings ist das Ergebnis nur so gut, wie die Eingabeparameter, die der Konstrukteur dem System zur Verfügung gestellt hat.

Schweißnähte kosten Geld und sind optisch nicht beeindruckend. Durch geschicktes Anordnen der Biegekanten lassen sich viele Blechteile ohne Schweißen oder mit sehr wenigen Schweißnähten herstellen.
Schweißen erfordert meist zusätzliche Fertigungsschritte zur Nachbearbeitung: Schleifen der Schweißnähte, das Richten von verzogenen Bauteilen, Entfernen von Schweißperlen / Schweißspritzern, das Nachbehandeln, wie Beizen der Schweißnähte (um Korrosion bei Edelstahl zu verhindern). Schweißen lässt sich meist erst ab höheren Stückzahlen automatisieren, deshalb wird oft in kostenintensiver Handarbeit geschweißt. Das Schweißen verlangt dem Werker viel Wissen und Erfahrung ab, dadurch wird die Qualität von einzelnen Personen abhängig. Oftmals werden zum Schweißen auch Vorrichtungen benötigt. Geschweißte Teile müssen erst abkühlen bevor sie weiterverarbeitet werden können, durch die Wärmeeinbringung wird das Gefüge des Grundwerkstoffs nicht unerheblich beeinflusst. Die Folge sind Verzug und Festigkeitsminderungen im Blech. Alle diese Faktoren machen das Schweißen teuer und aufwändig, es sind viele Gründe warum man Schweißnähte minimieren sollte.

Eines unserer Ziele ist immer einen technischen Stand zu erfüllen, der für unsere Produkte und Leistungen auf einem sehr hohen qualitativen Level angesiedelt ist. Nur durch moderne Technik kann man auch an Erfolgen teilhaben.

Thema Industrie 4.0 ist und wird weiterhin bei uns „gelebt“. Mit einem festen Partner in der IT-Automatisierung konnten wir schon diverse Apps schreiben und umsetzen, die eine Vernetzung unseres Maschinenparks und einen Austausch diverser Daten bewerkstelligt. Dadurch können wir die Infos schneller übertragen und Zeit und Kosten können eingespart werden. 

Geschweißt wird dort, wo eine feste, bleibende Verbindung benötigt wird. Man unterscheidet viele Arten von Schweißverfahren, welche wir auch in unserem Hause umsetzen können. Vom Punktschweißen, über das Dichtschweißen, je nach Konstruktion, bzw. Kundenwunsch wird alles geboten.

WIG, TIG, MAG, Punktschweißen, Laserschweißen  

Mit dem WIG-Pulsschweißen und WIG-Wechselstromschweißen lässt sich jeder schmelzschweißgeeignete Werkstoff fügen. Beim WIG-Schweißen entstehen praktisch keine Schweißspritzer; Ein besonderer Vorteil des WIG-Schweißens ist, dass nicht mit einer abschmelzenden Elektrode gearbeitet wird. Die Zugabe von Schweißzusatz und die Stromstärke sind deshalb entkoppelt. TIG schweißen ist im englischsprachigen Raum die Bezeichnung für WIG-Schweißen.
Das Metallschutzgasschweißen ist ein Lichtbogenschweißverfahren bei dem eine Drahtelektrode unter einer Schutzgasabdeckung abschmilzt. Das Gas schützt dabei vor dem Einfluss der umgebenden Atmosphäre. Das Verfahren zeichnet sich durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten in Bezug auf Werkstoff und Schweißposition aus. Durch das Metall-Schutzgas-Schweißen lassen sich fast alle Werkstoffe verbinden die für das Schweißen geeignet sind.
Unlegierte und legierte Stähle werden bevorzugt mit Aktivgas, z. B. Kohlendioxid, verschweißt. Dieses Unterverfahren nennt man Metall-Aktivgas-Schweißen, kurz auch MAG-Schweißen genannt. Hochlegierte Stähle und Werkstoffe wie Aluminium, Magnesium, Nickelbasis-Werkstoffen, Edelstähle und Titan werden mit inertem Gas, wie z.B. Argon, verschweißt. Das Unterverfahren, das dafür zum Einsatz kommt ist das sogenannte Metall-Inertgas-Schweißen, kurz MIG-Schweißen. 

Verschiedene Bauteile, die durch das Schweißen verbunden werden. 

Um die Oberflächen nach dem Schweißen von Anlassfarben zu befreien und von nicht gewollten, zu starken Schweißnähten.
Aber auch um schöne und exklusive Oberflächen auf Edelstahlgehäuse zu bekommen.

Bei Konturen bei denen man nicht stanzen kann und bei kleineren Stückzahlen ist das Lasern dem Stanzen vorzuziehen.

Es ermöglicht komplexe Konturen bei einer geringen Rüstzeit, kleine Stückzahlen können daher kostengünstig gefertigt werden 

Eigentlich steht das Wort für „Abtrennen“ oder auch Schneiden. Also das Blech schneiden, lasern, „nibbeln“ 

Umformungen z.B. Lüftungskiemen und Versteifungssicken können direkt in einer Aufspannung gestanzt werden, durch eine hohe Stanzhubzahl ist die schnelle Fertigung einer hohen Anzahl Löchern möglich. Größere Stückzahlen können kostengünstig gefertigt werden. Außerdem gibt es spezielle Optionen zum Stanzen von Senkungen und dem Signieren von z.B. Artikel Ident Nummern / Bezeichnungen.

Mit einer Stanz-/Laserkombination können die Vorteile beider Technologien genutzt werden. So ist es  bei komplizierten Innenkonturen (Bsp. Montageplatten) möglich, die Werkzeugkosten weitestgehend zu reduzieren. Ebenso sind bei Außenkonturen (Bsp. dünne Abdeckungen oder Gehäuse) dünne Einschnitte möglich, um die Spaltbildung beim Biegen so zu reduzieren, dass nicht mehr geschweißt werden muss.

Mit einem Scheiben-, Faser- oder YAG-Laser ist das Laserschneiden von Buntmetallen möglich, CO2-Laser sind für Buntmetalle nicht geeignet. Unter Buntmetallen versteht man in der Blechverarbeitung Bleche aus Messing, Kupfer, Neusilber, etc.

Wir bei Adler haben die Möglichkeit auf einem 5-Achs CNC Fräszentrum zu arbeiten, aber auch auf sogenannten Flachbett – Fräsmaschinen.

Wir bei Adler können Ihre Konstruktionsdaten sowohl als 2D als auch 3D ( als Modell) übernehmen. Gängige Schnittstellen in der Blechverarbeitung wie STEP, HiCad, DXF, DWG, GEO, 2D und 3D sind für uns Standard. Für Siebdruck bzw. Folientastaturen bevorzugen wir CorelDraw (Bitte verwendete Schriften mitliefern)

Wir arbeiten mit HiCAD von ISD mit den Blechpaketen und der Helios Datenbank

wirtschaftlich sinnvoll ist CNC Stanzen bei:

  • größeren Stückzahlen
  • vielen Durchbrüchen ( Löchern ) z.B. für Lüftungen
  • einfacheren Konturen
  • Umformungen, wie Sicken, Düsen, Abstandshaltern
  • Blechstärken über 0,75 mm
  • Buntmetallen

Bei sehr variablen Konturen, kleinen Stückzahlen, gerundeten Konturen, geschwungenen Konturen in Stahl, Edelstahl, Aluminium (nicht Kupfer,
Messing o.ä.).

Um gewisse Geometrien herzustellen, in sehr unterschiedlichen Radien werden die Bleche bei uns mittels CNC Abkantpressen von Trumpf oder Amada gekantet, bzw. gebogen.

Oft wird ein „Befestigungspunkt“ für andere Produkte im Blech gebraucht. Hier kommt das sogenannte Einpressen zum tragen. Wir pressen hier Bolzen, Gewinde, Muttern… direkt in das dünnwandige Blech ein.

Mittels Maschinen können die Gewinde direkt in Dünnblech mit einem Gewindeschneider geschnitten werden oder auch durch das schon erwähnte Einpressen können Gewinde gesetzt werden.

Ein Gewindebolzen ist ein kurzes, zylindrisches Verbindungselement, mit äußerem Gewinde.

In einer Gesenkbiegepresse, bzw. Abkantpresse können Verkleidungsteile, Gehäuse oder Maschinenkomponenten durch Biegen aus dem Blech hergestellt werden. Die Presse besteht grundlegend aus einem Biegestempel und dem passenden Biegegesenk. Beim Gesenk-Biegen befindet sich ein Blech zwischen Stempel und Gesenk. Wird nun der Stempel gesenkt, wird das Blech in das Gesenk gedrückt und nimmt die Form des Gesenkes an.
Durch ein nicht vollständiges Absenken können auch beliebige kleinere Biegewinkel erzeugt werden. Bei komplizierteren Profilen sind auch mehrere Senkungen möglich, dabei wird nach der ersten Senkung das Blech anders positioniert und der Stempel nochmals gesenkt. Die Presse muss hierfür nicht neu eingerichtet werden, weshalb es sich um eine sehr wirtschaftliche Art der Formgebung handelt.

Zum einen können Zeit und Kosten bei der Bearbeitung mit einer 5-Achs-Fräsmaschine eingespart werden, da oft nur eine Aufspannung ausreicht und dadurch die Vorbereitungszeiten entfallen. 
Außerdem kann das Fräswerkzeug durch die Vielzahl der Achsen aus nahezu jedem beliebigen Winkel an das Werkstück heranfahren, dadurch können auch komplexe Formen gefertigt werden. 

Das Aluminiumerz Bauxit wird aufbereitet, anschließend folgt in einem Autoklaven unter Druck und Wärme die Umsetzung des Aluminiumanteils in Aluminiumhydroxid. Das Aluminiumhydroxid wiederum wird unter großer Hitze vom Wasseranteil befreit und zu Aluminiumoxid (Tonerde) gebrannt. Durch Schmelzflusselektrolyse wird mit Hilfe von Gleichstrom das Aluminiumoxid in Aluminium gewandelt. Aluminiumbarren können dann durch verschiedene Walzverfahren zu Blechen verarbeitet werden, welche wir in unserer Blechverarbeitung als Rohmaterialien einsetzen können. 

Aluminium ist korrosionsbeständig, dies kann sogar bei besonderen Anforderungen durch eine Eloxierung der Oberfläche verbessert werden. Auch in der direkten Blechverarbeitung bietet Aluminium seine Vorteile, Aluminium hat eine gute Formbarkeit und lässt sich auf vielfältige Weise weiterverarbeiten.

Ein Resonator ist eine Anordnung von Spiegeln, die es ermöglichen das Licht des Lasers möglichst oft zu reflektieren. Dies dient zum einen zur Richtungsbestimmung des Laserstrahls, zum anderen zur Erhöhung der Intensität. 

Prinzipiell ist die Gesamtlänge der Kieme variabel – aber durch zwei Endprägewerkzeuge können die Enden markanter ausgeprägt werden – bzw. beendet werden. Also es wird für z.B. Lüftungsschlitze ein Werkzeug eingesetzt – jeder Hub durch die Stanzmaschine ergibt eine gewisse Länge – je mehr Hübe, desto länger der Luftungsschlitz. Um diesen aber zu beenden, wird mit einem Endwerkzeug der letzte Hub gesetzt.

Trommelentgraten, oder auch Gleitschleifen, ist in unserem Blechverarbeitungs – Unternehmen eine sehr wichtige Station im Prozessablauf. Viele unserer Produkte sind nach dem Stanzen oder Lasern natürlich an den bearbeiteten Kanten scharfkantig, bzw. weisen noch einen Grat auf. Diesen Grat gilt es nun zu bearbeiten. Keiner will sich ja später an den Blechteilen verletzten. Je nach Größe und Menge der zu bearbeiteten Teile kommen die Teile in eine große Trommel – auch Wasser / Emulsion und Gleitsteine kommen noch dazu. Je nach Produkt wird die Trommel gedreht. Hierbei sind die Schleifsteine in der Trommel sehr wichtig. Durch die unterschiedlichen Größen und Formen und Härte der Steine, ergibt sich die Behandlungszeit. Ziel ist natürlich ein gratfreies Blechteil zu bekommen.

Bei jeder mechanischen Bearbeitung von Blechen – z.B. Lasern und Stanzen, wird das Blech, sprich das Metall, in seinem Gefüge verändert. Oft sind es hier thermische Änderungen im Gefüge, die ein Blech dann aus seiner Toleranz gehen lassen – oder einfach ausgedrückt, das Blech verformt sich, wird „krumm“. Dadurch ist oft ein zusätzlicher Prozess nötig – das sogenannte richten. Das Blech wird über einen Rollensatz wieder gerade gerichtet. Rollen von oben und unten werden mit entsprechendem Druck eingestellt und lassen das Blech wieder „gerade“ werden.

Das Walzen ist ein Verfahren bei dem metallische Werkstoff zwischen zwei oder mehreren rotierenden Walzen ( Rollen/Werkzeuge) umgeformt wird. In der Regel wird hierbei das Material immer dünner gewalzt – also der Querschnitt wird verjüngt. Man unterscheidet hier noch eine große Zahl an unterschiedlichen Walzmethoden und dabei dessen Querschnitt verringert wird. Längswalzen, Schrägwalzen, es gibt hier sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten. Für uns in der Blechverarbeitung bei Adler ist es sehr wichtig das aus einem Band ein gutes Blech hergestellt wird. Wir benötigen natürlich ein gutes Vormaterial um auch ein gutes Endprodukt zu garantieren.

Tiefgezogene Blechteile haben alle von uns schon gesehen, bzw. nutzen es auch täglich. Waschbecken aus Edelstahl – nur ein Beispiel das jeder kennt. 
Das Tiefziehen zählt zu den bedeutendsten Blechumformverfahren und wird bei uns auch für Kleinserien eingesetzt. 
In unserem Blechverarbeitungsbetrieb findet das Tiefziehen mittels Formwerkzeug statt. Mit einem Stempel wird eine entsprechende Form in das Blech geformt.

Die Art wie wir in unserm Betrieb Tiefziehen: Tiefziehen mit Werkzeugen, z. B. mit Stempel, Ziehring 
Tiefziehen mit Wirkmedien – Gase und/oder Flüssigkeiten, bzw. das Tiefziehen mit Wirkenergie – u.a. Hochgeschwindigkeitsumformen, findet in unserm Betrieb keine Anwendung.

Blaublech ist eigentlich ein kaltgewalztes Feinblech mit Oxidschicht, genauer Eisenoxidschicht. Dieser Schutz wird durch das Glühen bei 800-900°C unter Sauerstoffatmosphäre gebildet. Diese Schicht stellt in erster Linie einen Korrosionsschutz dar. Häufig begegnet man diesen Blechen in der Gastronomie – z. B. Pizza – Bleche, Kuchenformen,….

hier wird in Metall – oder auch anderen Werkstoffen – etwas eingeprägt. Da wir ja alle immer reichlich alte Goldmünzen in den Taschen haben, wissen wir ja auch wie das aussieht. Also mittels Schlagstempel kann man die Markierung in das Material eintreibe. Eine Punzierung ist eine Prägung in Metall oder Leder, das Motiv ist also in das Material versenkt als Negativ zu sehen. In der Regel versteht man darunter das Eintreiben von Mustern und Formen in das Material in Handarbeit.

Viele unserer Produkte werden auch aus unterschiedlichen Kunststoffen hergestellt. Vorwiegend wird hier durch unsere Fräsbearbeitungen eine große Anzahl an unterschiedlichen Kunststoffen/Werkstoffen bearbeitet.

Für das Kanten oder das Biegen von unseren Produkten aus Blech kommen Maschinen von Trumpf und Amada zum Einsatz.
Beim Gesenkbiegen – man sagt auch Kanten dazu, wird das Blech durch eine kontrollierte Abwärtsbewegung des Pressbalkens gebogen. Hierbei wird das Blech von einem Oberwerkzeug in eine Matrize gedrückt.

Wir arbeiten ausschließlich mit Gesenkbiegeanlagen. Schwenkbiegeanlagen kommen bei uns nicht zum Einsatz.

Auf unseren Anlagen können wir bis zu 2 Meter lange Abkantungen herstellen – entscheiden ist aber das entsprechende Werkzeug und die Werkzeuglänge. Je nach Blechstärke und Materialstärke benötigt man da ein entsprechendes Werkzeug.

Über Walzen-Rundbiegemaschinen können Bleche auch zu Rohren gebogen werden.

Die Technologie des Rundbiegens wird in unserem Hause allerdings nicht eingesetzt.

Laserschneiden – man sagt auch Laserstrahlschneiden dazu heißt eigentlich: Durchtrennen von Festkörpern mittels kontinuierlicher oder gepulster Laserstrahlung durch Materialablation – so, bzw. so ähnlich drückt es eine Wissensdatenbank im Netz aus.

Wir arbeiten mittlerweile mit einer Laser-Stanz Kombi von Trumpf. Ein Faserlaser – reproduzierbare Ergebnisse und höchste Strahlqualität. Für unsere perfekten Produkte benötigen wir auch perfekte Maschinen der neusten Generation.

Die Blechgröße bei unserer Fertigung ist in der Regel das typische Mittelformat, sprich 2500mm mal 1250 mm – natürlich geht auch ein kleineres Format. Für unsere Feinblechtechnik sind wir mit diesem Format bestens ausgestattet.

Wir haben unterschiedliche Fräsmaschinen bei uns im Einsatz. Ein 5-Achs-Fräszentrum sowie eine weitere CNC-Fräsmaschine für Frontplatten.
Unsere Devise: Maximale Präzision und Prozesssicherheit mit kurzen Rüstzeiten.
Mit diesen beiden Maschinen sind wir in der Lage fast alle Frästeile die wir für unsere Baugruppenfertigung benötigen auch selbst herzustellen.

Optik ist das A und O bei der Fertigung unserer Gehäuse. Um die Oberfläche von Edelstahlgehäusen noch aufzupeppen, werden viele unserer Produkte nach der Fertigung noch mit einem speziellen Schliffbild bearbeitet.

Einzelteile aus unserer Fertigung werden miteinander verschweißt – so kann man das ganz einfach ausdrücken.
Allerdings sind die Baugruppen in unserem Hause natürlich nicht nur Schweißbaugruppen – es werden auch Baugruppen zusammengestellt die genietet, verschraubt, etc. montiert werden.

Wir haben für diesen Bereich getrennte Räume. Unter ESD Bedingungen werden bei uns die elektronischen Baugruppen und Leiterplatten montiert und auch in Betrieb genommen

Personalzeiterfassung und Betriebsdatenerfassung – dies sind beide wichtige Paramater für unsere Prozessgesteuerte Abwicklung der Fertigungsaufträge.
Es ist eigentlich die Erfassung von Istdaten über Zustände und Prozesse in unserem Arbeitsablauf.

Point of Sale oder Point of Interest – die Abkürzungen , natürlich aus dem amerikanischen Sprachgebrauch. Diese Abkürzungen sind allerdings in Europa ebenso gebräuchlich.

Über CloudPlug werden Informationen unserer Produktion in eine Cloud übertragen und per App zur Verfügung gestellt. Unsere Fertigungssteuerung arbeitet mittlerweile mit dieser Basis.
Natürlich fertigen wir auch Gehäuse aus unterschiedlichen Werkstoffen für die Elektronikindustrie – darunter sind auch jede Menge Cloudplug-Gehäuse dabei.

Viele unserer Kunden wünschen die Auslieferung Ihrer Gehäuse mit „Oberfläche“. Hier können wir das Pulverbeschichten – oder auch Nasslack anbieten. Auch galvanische Oberflächenverfahren sind natürlich möglich. Eloxieren, verchromen, verzinnen, verzinken, ……. wie fast immer- es gibt fast nichts was nicht machbar ist.

Durch das Pulverbeschichten sind eigentlich alle gängigen RAL Farben möglich. Selbst Sonderfarben nach Kundenwunsch sind machbar.

Die meisten Aluminiumgehäuse die wir an unsere Kunden ausliefern werden eloxiert. Nicht nur „farblos Chromat“ – auch oft werden die Teile in unterschiedlichen Farben eloxiert. Rot, blau, gelb…

Es gibt keine Norm die den Begriff Stanzbiegeteil genauer klärt. Unsere Stanzbiegeteile werden mit unsere Stanz-Laser – Kombimaschine hergestellt. Bleche werden gestanzt – mit einem kundenspezifischen Werkzeug werden dann in diesem Prozeß noch Umformungen in das Fertigungsteil geformt. Diese Art macht nur bei großen Stückzahlen Sinn, da die Kosten für so ein Werkzeug sehr hoch sind.

Es gibt immer große Diskussionen – Blechgehäuse oder Kunststoffgehäuse. Hier kann man keine pauschale Auskunft geben – was ist besser oder schlechter. Es kommt immer auf den Einsatz darauf an. Viele Gehäuse in der Elektrotechnik oder der Medizintechnik werden in kleineren Stückzahlen hergestellt. Hier ist auf jeden Fall schon einmal ein wichtiges Kriterium. Ein Werkzeug für eine Kunststoffform herzustellen ist aus preislichen Gründen erst ab einer größeren Stückzahl sinnvoll.

Bei der Herstellung der Blechgeometrien die beim Lasern oder Stanzen anfallen, bleiben natürlich auch Reste, bzw. Verschnitt übrig. Durch eine sogenanntes Schachtelprogramm versuchen wir, diese Menge so gering als möglich zu halten. Der Verschnitte wandert aber dann natürlich wieder über das Recycling in den Werkstoffkreislauf zurück.

Viele Kunden haben uns immer wieder positiv bestätigt: Newsletter kommt – man hat den Schreibtisch eh voll – man klickt den Newsletter weg und löscht die Nachricht. Jedem von uns ist es schon oft so gegangen. Wir versuchen ganz konsequent hier einen anderen Weg zu gehen.

Wenn jemand Informationen über uns – oder von uns sucht, dann ist er auf der Homepage auf dem richtigen Platz. Hier haben wir unter AKTUELL auch wirklich immer aktuelle Informationen für die Kunden. Auch auf Facebook / google+ haben wir immer jede Menge Informationen und NEWS für unsere Kunden.

Die Oberflächen – wie Pulverbeschichten – Galvanische Bearbeitungen werden nicht im eigenen Hause gemacht. Dies wird durch externe Dienstleister übernommen. 

In unseren Hallen ist noch etwas Platz für eine Kapazitätserweiterung. 

Ein paar Maschinen bekommen wir noch unter – bzw. für die nächsten 10 Jahre sollte der Platz ausreichen.

Hausmessen werden nicht ausgerichtet. Wir versuchen das noch intensiver zu machen. Wir machen sehr gerne individuelle Führungen /Besichtigungen und können hierbei gezielter und intensiver mit den einzelnen Kunden die Situationen klären und auch explizit auf Fertigungsschritte der kundenspezifischen Baugruppen eingehen.

Wir versuchen immer den Schülern einen Einblick in unser Unternehmen zu geben. Leider sind da natürlich auch Engpässe da – 20 Schüler zur gleichen Zeit mit einem Berufspraktika zu beglücken klappt leider nicht – auch wenn wir es gerne machen würden. In den letzten Jahren haben wir immer Schüler zum Berufspraktika genommen.

Fachkräftemangel – dieses Thema ist in aller Munde. Auch wir bei Adler haben es da leider nicht leider.  Einen Azubi für das kommende Jahr im Bereich der Fertigung haben wir schon „fast“ unter Vertrag.  Es ist aber nicht einfach junge, interessierte Menschen für das Berufsbild zu interessieren.

Für dieses Jahr haben wir noch einen Ausbildungsplatz  als Industriemechaniker zu besetzen. Für das nächste Jahr werden wir auch wieder einen Industriemechaniker und auch eine Industriekaufmann/frau Stelle ausschreiben.

Jährliche Betriebsausflüge sind natürlich immer wieder eine willkommene Abwechslung. Es werden immer unterschiedliche Aktionen gestartet – Kanu-Touren, Paint-Ball, Besichtigung Stahlwerk,….. wir versuchen hier immer Abwechslung einzubauen. So ist für jeden immer mal wieder was ganz besonderes dabei.

Selbstverständlich sind wir auf unterschiedlichen Plattformen erreichbar. Social Media Kanäle, wie Facebook, Xing, Instagram – aber auch einfach das gute alte Telefon – uns können Sie auf vielen unterschiedlichen Wegen erreichen. Selbst auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit einfach Rufnummer zu hinterlassen – wir rufen innerhalb einer Minute zurück.

Außer den Betriebsausflügen, die wir in der Regel einmal im Jahr veranstalten, bieten wir noch weitere gemeinsame Aktionen an. Z.B. wird in der Sommerzeit ein gemeinsames „Mittagsgrillen“ veranstaltet.

High Speed Cutting ist die englische Bezeichnung für HSC Fräsen. Es wird mit um ein um ein vielfaches höheren Schnittparametern gefahren als beim herkömmlichen Zerspanen. Die Schnittparameter setzen sich aus Schnittgeschwindigkeit sowie Vorschubgeschwindigkeit zusammen.

auch im Wikipedia wird die Bezeichnung als Original Equipment Manufacturer erklärt: Ein Hersteller der die Produkte nicht selber in den Einzelhandel bringt. Unsere Produkte und Baugruppen aus dem Bereich der Blechbearbeitung sind fast ausnahmslos nach Kundenwunsch gefertigte Teile.

Mittlerweile ist die 3D-Laserlithographie angekommen. Hierbei kann man beliebige dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen erstellen. Mit ganz einfachen Worten kann man sagen: extrem kurze, bzw. ultrakurze Laserimpulse aus einem fs-Faserlaser erzeugen keine Reaktionen im Material. Wenn jedoch jetzt eine sehr starke Fokussierung erzeugt wird, treten Mehrphotonenabsorptionsprozesse im photosensitiven Material auf.

Das Wort Andrückblech ist eigentlich nur im Süden unserer Republik üblich. Es ist ganz klar ein „Dialekt – Ausdruck“ der sich aber im technischen Bereich etabliert hat.
Das Andrückblech ist meist ein gebogener und fixierter Federstahl. Wird häufig zum Positionieren eines Gegenstandes eingesetzt.

Ein Hilfsmittel zum fixieren, bzw. um einen fixen Abstand zu gewährleisten. Mittels der Anschlagschiene können in dem Fertigungsprozess Bleche mechanisch nachgearbeitet werden. In der modernen CNC gesteuerten Fertigung werden die Anschlagschienen nicht mehr als „Standard“ eingesetzt.

Camera Object Detection – das heißt: Erkennung von Objekten mit Hilfe einer Kamera

In unterschiedlichen Industriezweigen werden sehr unterschiedliche Ansprüche an einen Monitor gestellt.
Nicht nur die IP Schutzklassen – auch die Oberflächen, die Werkstoffe des Chassis sind hier von großer Bedeutung. Wir bei Adler bauen nach Kundenwunsch und Kundenvorgabe das entsprechende Gehäuse – sprich das Chassis für den Bildschirm.

Die Schnittstelle für alle CAD Systeme ist das STEP . Das kann in allen Systemen eingelesen werden . Die speziellen HICAD Daten sind .SZA  Dateien.

Es ist eine Softwarelösung – diese wird speziell in der Blechbearbeitung sehr gerne eingesetzt und genutzt.

Drawing Interchange File Format – das ist das sogenannte dxf.  Dieses Dateiformat stammt von Autodesk. Es ist ein  Dateiformat zum CAD-Datenaustausch. Alle Elemente, die für technische Zeichnungen sinnvoll sind, bzw. implementiert werden können, werden in DXF unterstützt.  

Wir sind Lohnfertiger und haben kein eigenes Produkt. Alle unsere Produkte die wir in unserer Blechbearbeitung fertigen, sind Zeichnungsteile unserer Kunden.

Im Bereich Stanzen gibt es mehrere Möglichkeiten.
Bbei Adler Blechbearbeitung wird mit einer sogenannten Stanz-Laser Kombi Maschine gearbeitet.
Mittels Werkzeugen werden Bleche umgeformt oder geschnitten – oder ganz einfach auch eine Form aus dem Blech in einem Hub ausgestanzt. Unser Anlage kann im gleichen Arbeitsgang jedoch auch noch Laserschnitte anbringen – das wird vorwiegend für Freiform Geometrien angewendet.

In unserer Blechbearbeitung reden wir fast immer nur vom Pulvern.
Es ist in erster Linie ein Korrosionsschutz – ähnlich einem Lack. Jedoch ist das Pulverbeschichten für Industriegüter weit verbreitet. Der Vorteil liegt in erster Linie an den günstigeren Kosten und der sehr standhaften Oberfläche.

Diese Jahr haben wir nur eine Messe auf der wir uns präsentieren. Die Blechexpo in Stuttgart findet dieses Jahr im Herbst statt. Wir sind dieser Jahr zusammen mit der WSP auf einem Gemeinschaftsstand. (Wirtschaftsstandort Pforzheim).

In diesem Jahr haben wir auch wieder unseren Maschinenpark erweitert. Wir haben ein zusätzliches Fräszentrum bestellt – wird noch in diesem Jahr angeliefert. Wir sind sehr guter Dinge auch noch die Produktion auf der neuen Maschine im Dezember zu starten.

Aufgrund der zu bearbeitenden Größe der Frästeile mussten wir in eine größere 5 -Achs Anlage investieren. Mit dieser neuen Anlage sind in unserem Größenspektrum nun deutlich größere Geometrien möglich.

viele unserer Kunden aus der Medizin-, oder Luftfahrttechnik verlangen von Ihren Fertigern ein perfektes Produkt. Das können wir – und das beweisen wir auch täglich.
Zusätzlich wird aber auch eine Managementsystem gefordert, das diese gute Arbeit in einem begleitenden Prozeß überwachen kann. Daher ist der weltweit anerkannter Standard, DIN ISO 9001:2015, welches die Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement in einem Unternehmen definiert, bei uns eingeführt.

Wer gute Arbeit leistet, muss auch mal belohnt werden. Unser komplettes Team hat dafür einen Tag im Europapark in Rust verbracht. Alle hatten sehr viel Spaß und haben auch das gemeinsame Essen genossen. Ein gelungener Tag trotz eines starken Gewitters !

Auf unseren Fräszentren sind wir natürlich in der Lage außer Kunstoffe (POM, etc.) auch Aluminiumlegierungen und Stahllegierungen zu bearbeiten. Auch vor harten Edelstahllegierungen schrecken wir nicht ab. Gerne stehen wir Ihnen für weitere technische Fragen zu den verarbeiteten Werkstoffen telefonisch zur Verfügung.

Lieferungen und Leistungen

Unsere Kunden haben später nur einen Ansprechpartner – nur einen Wareneingang, nur einen Rechnungseingang,…. es wird dadurch sehr viel teure Arbeitszeit im eigenen Betrieb gespart und man kann sich auf seine Kompetenzen konzentrieren.

„Alles aus einer Hand“ ist für viele unserer Kunden mittlerweile sehr wichtig geworden. Unsere Kunden möchten nicht einzelne Teile durch die Gegend schicken – hier lasern lassen, dort biegen lassen – hier pulverbeschichten, dort eloxieren, hier Montage von 3 mechanischen Bauteilen, dort noch Einbau von elektronischen Komponenten,…. das alles machen wir für unsere Kunden in einem „Gang“.

Mittlerweile haben wir in unserem Fahrzeugpool auch den ersten Hybrid. Perfekt für kurze Distanzen von +/- 50 km. Kann man voll elektrisch fahren, geladen wird danach über unsere PV-Anlage auf dem Dach.

Der Versand unserer Waren wird entweder mit unserem eigenen Fuhrpark organisiert – oder auch mit Speditionen. Bei Kleinmengen werden die Teile natürlich auch gerne mit einem Paketdienst versendet.

Der Versand unserer Waren wird entweder mit unserem eigenen Fuhrpark organisiert – oder auch mit Speditionen. Bei Kleinmengen werden die Teile natürlich auch gerne mit einem Paketdienst versendet.

Es hat weniger mit Tradition zu tun, als mit betriebswirtschaftlichen Abläufen. PayPal ist in unserem Hause nicht möglich. Wir sind hier noch „alte Schule“ und senden zu unseren Lieferungen die Rechnung auf Papier dazu – oder auch per Mail – so wie gewünscht.

24/7 sind wir nicht aktiv – nur unsere Homepage ist so erreichbar.
In der Regel ist aber auch vor und nach den offiziellen Öffnungszeiten Personal im Hause. Sprich für kurzfristige Abholungen, etc. findet sich immer eine Möglichkeit.

Die Beratung unserer Kunden ist für uns eine der wichtigsten Aufgaben. Nur bei einem intensiven Austausch können wir zusammen Einsparungspotential und/oder auch technische Änderungen zusammen finden und so für alle Seiten auch definitiv Vorteile filtern. Diese Beratung ist natürlich ein kostenloser Mehrwert für unsere Partner.

Wir sind ein reiner Lohnfertiger, d.h. wir haben keine eigenen Produkte – somit natürlich auch keine Preislisten. Einen Katalog haben wir selbstverständlich in Papierform – oder auch als .pdf zum downloaden. Also ganz einfach: schicken Sie uns Ihre Anfrage per Mail – oder rufen Sie uns an. 

Am einfachsten können Sie es uns machen, wenn Sie uns eine bemaßte .pdf Datei zusenden. Anhand der Datei können wir rund 90 % aller Anfragen kalkulieren und Ihnen entsprechend anbieten. Bei komplexen Teilen hilft natürlich auch gerne eine .step Datei.

Dies ist für uns kein alltägliches Geschäft. Retouren sind äußerst selten. Im Falle eines Problems – unbedingt nach Erhalt der bemängelten Ware kurz anrufen. Wir klären dann erst einmal telefonisch das weitere Vorgehen. Falls Sie durch die Spedition oder den Paketdienst die Ware bekommen haben und es zeichnet sich schon an der Verpackung ein „Probleme“ auf, unbedingt dies auch auf dem Empfangsschein des Transporteurs vermerken. Sonst haben wir leider die Transportversicherung mit einer Ablehnung des Schadens auf der Problemliste.

In der Regel zahlen unsere Kunden nach Erhalt der Rechnung. Wenn gewünscht, können wir aber auch den Rechnungsbetrag nach Versand der Ware einziehen.

Unser eigener Fuhrpark liefert vorwiegend im Raum +/- 100 km um unseren Standort Höfen. Spedition Dachser ist unser Haus-Spediteur und den Paketdienst übernimmt DPD.
Natürlich können wir auch mit den von Ihnen vorgeschriebenen Dienstleistern im Transportwesen unser Produkte aus der Blechtechnik versenden.

Spedition Dachser fährt unsere Deutschen Kunden an. Die Speditionen für unsere ausländischen Kunden sind unterschiedlicher Art.

In der Regel versuchen wir die Arbeitszeit von Montag bis Freitag einzuhalten. Es kann aber natürlich immer wieder einmal auch am Wochenende zum Einsatz für unsere Kunden kommen. In dringenden Fällen versuchen wir immer ein für alle Seiten passende Lösung zu finden.

Wir bei der Adler Blechbearbeitung versuchen immer unsere Kunden korrekt zu bedienen. Unser kleines, hilfsbereites Team im Vertrieb hat immer die nötigen Infos parat. Die Kunden werden bei uns nicht im Regen stehen gelassen.

Die Firma hat seit rund 40 Jahren den Sitz in Höfen an der Enz.

3D Konstruktion

CADSystem 
HiCAD von ISD 
Import 3D: STEP 
Import 2D: DXF, DWG, GEO 
Export 3D: STEP, STL, SketchUp 
Export 2D: DXF, DWG, GEO

Konstruktion und Design ist ein wichtiges Thema in unserem Hause. Wir wollen unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Die eigenen Konstrukteure in unserem Haus arbeiten sehr eng mit unseren Kunden zusammen. Ein Gegensätzlicher Austausch an Informationen und Zeichnungen ist für uns sehr wichtig und wird aktiv gefördert.
Auch in Punkto Design wollen wir unsere Kunden nicht im Regen stehen lassen. Wir vermitteln gerne entsprechendes Know-How in diesem Bereich. Einige namhafte Industriedesigner werden gerne mit ins Boot genommen. 

Elektrische Geräte oder deren Komponenten beeinflussen sich gegenseitig und erzeugen elektrische oder elektromagnetische Effekte und Interferenzen. Die Elektromagnetische Verträglichkeit = ( EMV ) bezeichnet den Zustand, dass diese Geräte sich gegenseitig nicht stören. Um diesen Zustand zu erzielen, werden EMV Produkte zur Reflexion und Absorption von elektromagnetischen Wellen eingesetzt.

Oft erreicht uns auch heute noch eine Handskizze – mit einer Skizze ist nicht immer alles möglich – aber für einen Prototyp reicht das in der Regel fast immer aus (auch wenn natürlich Dateien aus modernen CAD Applikationen gerne gesehen sind 🙂 )

as hängt von der komplexität des Blechbauteiles, bzw. der Blechbaugruppe ab. Je aufwendiger und komplexer, desto länger haben wir hier natürlich was zu tun. Lassen Sie uns die Zeichnung anschauen – gerne werden wir dann eine interessante und kurze Lieferzeit für Ihr Projekt realisieren können.

Oberflächen und Gehäuse

Es ist eine elektrolytische Oxidation von Aluminiumlegierungen, es ist auch eine Methode der Oberflächentechnik, bei der auf dem Werkstück die oberste Metallschicht umgewandelt und hierbei ein Oxid gebildet wird.

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mittels eines Werkzeuges/Kratzeisen durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch aufgedruckt wird. An den Stellen des Gewebes, wo keine Farbe gedruckt werden soll, wird das Gewebes durch eine Schablone farbundurchlässig gemacht.

Eine weitere Möglichkeit der Bedruckung ist der sogenannte Tampondruck. Die ist ist ein indirektes Tiefdruckverfahren, bei dem die Druckfarbe durch einen elastischen Tampon aus Silikonkautschuk von der Druckform auf den zu bedruckenden Gegenstand übertragen wird.

Der erste Blick auf ein Produkt ist entscheidend. In den ersten Sekunden entscheiden wir  „gefällt“ oder „gefällt nicht“.
Die Wertigkeit, die Optik/Ästhetik sind die ersten entscheidenden Faktoren. Natürlich spielt auch die Funktionalität eine ganz wichtige Rolle.
Also versuchen wir bei Adler unsere Blechbearbeitung auf eine sehr hohes qualitatives Niveau zu setzen – der erste Eindruck entscheidet !

Viele unserer Produkte werden aus „schwarz-Stahl“ hergestellt. Also Stahl der die Eigenschaft hat nach kurzer Zeit  zu rosten. Die meisten Produkte aus Stahl werden daher nach der mechanischen Fertigung mit einem Oberflächenschutz, meist Pulverbeschichtung  versehen. Aluminiumprodukte bleiben entweder blank, bzw. werden schon aus voreloxiertem Material hergestellt, oder werden nach der mechanischen Fertigung galvanisch bearbeitet. Eloxieren ist hier die meist verwendete Methode.

Zur Beschriftung der Blechteile gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, neben verschiedenen Druckverfahren,

gibt es die Möglichkeit zu gravieren oder mit dem Laser zu beschriften.

Kleben ist manchmal eine Alternative zum Schweißen beim Zusammenführen verschiedener Blechteile. Einige Randbedingungen müssen dabei allerdings beachtet werden. So sollten die Klebeflächen eine Mindestfläche aufweisen, um die Festigkeit zu garantieren. Eine Pulverbeschichtung von beispielsweise geklebten Aluminiumblechen ist mit speziellem Pulver mit niedriger Einbrenntemparatur möglich. Wir bei Adler in Höfen kleben schon seit einigen Jahren und haben keine negativen Erfahrungen über die Zeit gemacht.

Wir können die Säulen mit einer speziellen Anti-Graffiti-Beschichtung versehen, sowohl beim Nasslackieren, als auch beim Pulverbeschichten. Allerdings ist die Farbauswahl etwas eingeschränkt.

Wir machen dies bei vielen Teilen. Die Chromatschicht entsteht durch eine chemische Oberflächenbehandlung, dabei entstehen dünne Schichten, welche einen excellenten Korrosionsschutz bieten und auch die Leitfähigkeit erhalten. Außerdem dient die Chromatierung auch als Haftgrund für Pulverbeschichtung, Klebstoffe oder Lacke. 

Gehäuse sind feste Hüllen oder Abdeckungen zum Schutz des Inhalts, der Umwelt oder zur Erfüllung bestimmter optischer Eigenschaften.

– geschliffene Oberflächen aus Edelstahl 
– Edelstahl-Oberflächen glasperlengestrahlt oder sandgestrahlt 
– Pulverbeschichtungen (allen RAL-Farben, Glanzgrade, Strukturen) 
– eloxiertes Aluminium in diversen Farben

Adler fertigt komplette Gehäuse nach Kundenvorgaben. Es werden aber nicht nur die kompletten Baugruppen gefertigt und montiert, auch einzelne Teile, wie Laserteile, Stanzteile, Biegeteile aus Blech werden nach Zeichnung gefertigt.

– EMV Schutz (elektromagnetische Verträglichkeit) 
– Staubschutz bzw. Wasserschutz (IP-Norm z.B. IP 65 – spritzwassergeschützt) 
– Säurebeständige Oberflächen 
– Schlagbeständige Gehäuseoberflächen / korrosionsbeständige Gehäuseoberflächen

Technologische Fortschritte, wie z.B. das Laserschneiden und das CNC-Abkanten sorgen durch die damit einhergehenden Einsparmöglichkeiten, insbesondere niedrigen Fertigungskosten und einem geringeren Materialaufwand dafür, dass immer mehr Gehäuse in der Industrie aus Blech hergestellt werden.

Ja, falls zum Beispiel Sichtkontakt benötigt wird, können Glas- bzw. Plexiglasscheiben eingesetzt werden, ohne dass die Dichtheit des Gehäuses beeinträchtigt wird.

  • Elektrotechnik (z.B.
  • Schaltschränke, Klemmkästen)
  • Medizintechnik 
  • Gehäuse für Computer und Drucker (Privat und Industrie) 
  • Ventilator- und Filtergehäuse 
  • Schallschutz 
  • Trockner- und Kühlgehäuse 
  • Schutzgehäuse an Maschinen, z.B. gegen Verletzungen / Verschmutzungen

Wir montieren Teile und Baugruppen und können auch nach Kundenvorgaben die Gehäuse mit elektrischen und elektronischen Komponenten bestücken.

Pulverbeschichten, Nasslackieren, Eloxieren, Chromatiern, Brünieren, Verzinken, Verzinnen. 

Die Optik spielt eine sehr wichtige Rolle, aber auch die Haltbarkeit ist wichtig. Je nach Funktion des Produktes ist es oft eine entscheidende Frage. Auch ist die Oberfläche oft abhängig vom verwendeten Werkstoff des Gehäuses. 

Bei der Galvanik wird durch ein elektrolytisches Bad Strom geleitet. An der Anode (+-Pol) befindet sich das Metall, das aufgebracht werden soll (z. B. Nickel) an der Kathode (-Pol) der zu beschichtende Gegenstand. Der elektrische Strom löst dabei Metallionen von der Verbrauchselektrode ab und lagert sie durch Reduzierung auf dem Werkstück ab. So wird der zu veredelnde Gegenstand allseits gleichmäßig mit Metall beschichtet. Je länger sich der Gegenstand im Bad befindet und je höher der elektrische Strom ist, desto stärker wird die Metallschicht. 

Eigentlich immer dann wenn eine Oberfläche veredelt werden soll. Aus Gründen der Optik oder der Haltbarkeit.

Alle RAL- Farben werden hier angeboten. Das Pulverbeschichten wird vorwiegend deshalb eingesetzt, um die Oberfläche robuster als die Nasslackierung zu machen.

Ein Kunde hat ein spezielles Gehäuse entwickelt und es mit der Bezeichnung Epitaph-Gehäuse ausgegeben. Es ist ein digitalisierter Grabstein…

Da wir die meisten unserer hochwertigen Blechteile an unsere Kunden veredelt ausliefern, heißt das:  Die Oberflächen werden behandelt. Man kann hier bei Aluminium z.B. eloxieren – auch farblich kann man hier sehr imposante Ergebnisse erzielen. Die meisten der Stahlprodukte werden bei uns pulverbeschichtet an die Kunden ausgliefert – aber auch mit einer Nasslack-Oberfläche können die Produkte beschichtet werden.

Lieferzeiten und Stückzahlen

in unserer Blechbearbeitung sind unterschiedliche Losgrößen möglich. Vom Musterbau über Serien von kleinen Stückzahlen. Also egal ob Sie 1, 2 oder drei Stück brauchen. Wir helfen Ihnen.

Die oftmals wichtigste Frage unserer Kunden ist die Frage nach der Lieferzeit. 
Wir versuchen im Vorfeld einen genauen Termin zu geben. Auch für uns ist die Termintreue ein sehr wichtiger Faktor. In den letzten Jahren haben wir sehr viel Kraft in das Produktionssystem investiert. Die Lieferzeiten sind nun deutlich genauer und zuverlässiger geworden. Wir können zwar leider noch nicht zaubern, finden aber fast immer eine Lösung für unsere Kunden.

Natürlich, wir benötigen einfach eine Skizze, Zeichnung oder DXF-File und die gewünschte Stückzahlen.

Wir fertigen  Losgrößen von 1 Stück (Prototypen und Muster), Kleinserien 10-20 Stück, mittlere Losgrößen und Serien 30-100 Stück, aber natürlich auch Losgrößen von weit über 1000 Stück. Dies ist natürlich von der Teilegröße, Komplexität der Baugruppe etc. abhängig. Die Lieferzeit hängt stark vom Aufwand des zu fertigenden Produkts ab.  

Wenn es wirklich eilig ist, können wir Prototypen, Musterteile oder Kleinserien in wenigen Tagen herstellen je nachdem wie aufwendig das Produkt ist, bzw. wieviel verschiedene Oberflächenbearbeitungen zu verwirklichen sind. 

Hier sind wir extrem flexibel. Von Blechmustern mit Losgröße 1 Stück, 10 Stück, 50 Stück oder mehr. Die Menge entscheiden Sie. 

Regional sind wir in Baden Württemberg stark aktiv. In der näheren Region beliefern wir mit dem eigenen LKW. Überregionale Kunden werden durch unsere Spedition beliefert. 

Unsere Kunden sitzen vorwiegend in Deutschland und in der Region des Nordschwarzwaldes. Viele Kunden suchen speziell begleitend zu der Entwicklung die Nähe zu Ihrem Blechfertiger, um kurze Wege zu haben. Durch den elektronischen Austausch bzw. der parallelen Konstruktion und 
innovativen Produkten wie Google Apps for Business (z.B. Google Hangout) ist auch die räumliche Entfernung keine Hürde mehr. Grundsätzlich fertigen wir bei Adler für Kunden im europäischen Ausland (Österreich, Schweiz, Frankreich, Benelux, Großbritannien, Norwegen, Schweden,..). Dadurch kommen die Blechteile von Adler über unsere Kunden in die ganze Welt.

Unsere Mitarbeiter aus dem Vetrieb und der Technik stehen Ihnen zur Beratung in Ihrem Hause gerne zur Verfügung.

Sonstiges

In den meisten Fällen können wir mit unserem Kunden, durch vorherige Klärungen von Details, Unklarheiten aus dem Weg räumen und auch Kosten minimieren. Viel Know-How aus unserer Konstruktion kann unserem Kunden fast immer in seiner Lösung unterstützen.

Technisch und konstruktiv versuchen wir immer gemeinsam mit unserem Kunden die bestmögliche Lösung zu finden. Es passiert immer wieder, dass unsere Konstruktion oder Arbeitsvorbereitung in manchen Kundenlösungen Verbesserungspotenzial sieht. Das greifen wir gerne auf und geben unsere Überlegungen und Ansichten auch weiter. Wir wollen hier Unterstützen und das Produkt gemeinsam mit dem Kunden zu einem Erfolg bringen.

Natürlich ist das Design eine sehr wichtige Sache in der heutigen Produktwelt. Leider ist einiges nur sehr aufwändig und teuer umzusetzen. Hier entscheidet häufig auch die Stückzahl des Produktes. (Sonderwerkzeuge für Kleinstserien sind oft sehr teuer)

Aber wir versuchen immer alle Designvorschläge unserer Kunden auch zu erfüllen. Oft muss man natürlich, um die Ästhetik und die Machbarkeit unter einen Hut zu bringen, gemeinsam mit dem Produktdesigner und der Konstruktion am Ergebnis arbeiten. Wir haben bisher immer Lösungen gefunden und auch umgesetzt.

Nicht nur unsere ISO-Zertifizierung schaut auf regelmäßige Weiterbildungen und Schulungen. 

Wir bei Adler wollen, dass die Mitarbeiter TOP Produkte fertigen, das kann man nur mit einer TOP-Qualifizierung.

Wir haben einige Partner in der Oberflächenbearbeitung, sprich für galvanische Oberflächenveredelung wie eloxieren, oder auch für das Pulverbeschichten. Für diese Oberflächenbehandlungen arbeiten wir sehr eng mit sehr guten Firmen aus der Region zusammen.

Unsere Türen sind immer geöffnet, nicht nur an einem bestimmten Tag. Wir sind immer sehr froh, wenn wir Partner unseres Unternehmens in unser Haus einladen dürfen. Unser Standpunkt ist hier ganz klar. Jeder Kunde sollte unsere Fertigung auch selbst erleben dürfen, man kann viel einfacher sehen und erleben was in unserer Blechbearbeitung möglich ist. Bei einem Tag der offenen Tür ist einfach sehr wenig Zeit auch individuell mit den Kunden zu kommunizieren. Viel lieber ist uns hier gemeinsam etwas mehr Zeit mit den Interessierten der Blechbearbeitung verbringen zu dürfen.

In der Regel werden mehrmals im Jahr gemeinsame Unternehmungen durchgeführt. Außer dem „traditionellen“ Betriebsausflug werden Aktionen wie z.B. Freitags-Grillen im Sommer durchgeführt. 

Die Social Media Plattformen sind auch für uns ein Medium das genutzt wird.  Hier zeigen wir aktuelle Bilder aus unserer Fertigung oder von Produkten die wir fertigen. Für uns ist Facebook & Co. ein Instrument das von unseren Kunden auch gefordert wird.

Dies ist eine der wenigen Sachen die wir nicht machen.

Die Angebote der Blechverarbeitung werden von vielen Kunden aus der Region genutzt, unter anderem von Sotec GmbH + Co.KG, Schneeberger GmbH, Hittech Prontor GmbH, Init GmbH, Hellmut Ruck GmbH

Eigentlich sind das digitale Beschilderungen, also elektronische Plakate oder elektronische Verkehrsschilder. Wir bauen den Monitor in eine Schutzhülle/Gehäuse aus Blech, sowohl für den Außenbereich als auch für den Innenbereich. Hier kann der Kunde interaktiv seine Werbung und oder seine Mitteilungen verbreiten.

Unsere Konstruktion kennt natürlich am besten unseren Maschinenpark und unsere Werkzeuge und somit unsere Möglichkeiten. Wir versuchen somit speziell unsere Werkzeuge einzusetzen, um dadurch dem Kunden Kosten für evtl. neue Werkzeuge zu ersparen. Auch die Fertigung der Produkte ist dann auf unseren Produktionsablauf abgestimmt, das bedeutet natürlich auch wieder Kostenreduzierung.

Ein Firmeneigener Transporter ermöglicht die Zufahrt der Produkte in der Region. 

Vielfältig, so wird z.B. der Kindergarten Höfen oder das Jugendhaus in Bad Wildbad unterstützt, des weiteren unterstützen wir aktiv die Aktion Mensch.

Da wir uns die Nachhaltigkeit als wichtiges Unternehmensziel gesetzt haben, sind wir hier schon fast in einer Vorreiter-Rolle der blechverarbeitenden Industrie zu sehen. Photovoltaik-Anlagen sind bereits vor 12 Jahren gebaut worden, Elektromobilität wird nicht nur in der eigenen Firmenflotte genutzt, auch produzieren wir u.a. Produkte für die E-Bike-Industrie.

Mit Liefertreue, hoher Qualität, sowie einer guten und fairen Preisgestaltung wollen wir bei unseren Kunden punkten.

Desweiteren wollen wir ein zuverlässiger Partner sein, mit einer offenen Kommunikation.

Auch bieten wir unseren Kunden eine große Breite an Fertigungstechnologien an, vom einfachen Blechteil, bis hin zu komplexen Baugruppen.

Wir sind für die verschiedensten Branchen tätig, unter anderem für die Elektro- bzw. Elektronikindustrie, Medizintechnik, Ausrüster für die Automatisierung im öffentlichen Nahverkehr, Systemgastronomie, Maschinenbau….

In diesem Bereich haben wir in den letzten Jahren mit einigen START-UPS  intensive Beziehungen aufgebaut. Hier arbeiten unsere Konstrukteure sehr eng und fachlich mit unseren Kunden in dem Bereich der Neuentwicklungen von Systemen zusammen.

Jedes Produkt hat in der Regel seinen Zweck zu erfüllen. Manche dieser Produkte sind nicht nur zweckmäßig , sondern müssen auch fürs Auge etwas hermachen. Auch unsere Produkte, z.B. Geräte aus der Medizintechnik müssen von der Oberfläche her etwas ganz besonderes sein.

Spanen könnte als Überbegriff genutzt werden für eine Vielzahl von Fertigungsverfahren, welche Werkstücke eine bestimmte Form geben, indem von Rohteilen/Rohlingen überschüssiges Material auf mechanischem Weg in Form von Spänen abgetrennt wird.

In unserem Haus können wir auch hochfeste Stähle zerspanen. Für die meisten Zerspaner ist da immer ein kleines Geheimnis dabei. Welches spanabhebende Werkzeug, mit welcher Geschwindigkeit und welchem Öl,…… wir wollen nicht alles verraten. 

Nur soviel: Wir schaffen das.

Pauschal kann man das nicht sagen, vorab gilt es einiges zu klären. Wie viele verschiedene Arbeitsgänge werden für das gewünschte Produkt benötigt. Laser, Biegen, Schweißen, Einpressen, etc. Je mehr Arbeitsgänge , desto aufwändiger, umso länger wird dann natürlich auch die Fertigung dauern. Schnellschüsse und Zaubern – das machen wir hin und wieder auch.

Unsere Blechbearbeitung liefert viele Baugruppen aus Blech,  unter anderem auch mit kompletter Systemintegration . Unsere Produkte sind in der Systemgastronomie vor den Restaurants, in den Restaurants und auch in den Küchen zu sehen. Auch Zahlsysteme in Schulen und Unis,……

Unsere Blechbearbeitung liefert viele Baugruppen aus Blech, auch Systemintegration wird geliefert. Unsere Produkte finden Sie im OP , aber auch in Physio-Praxen.

In diesem Bereich liefern wir u.a. Ticketautomaten, Anzeigesysteme, einfach fast alles was aus, bzw. mit Blech hergestellt werden kann.

In Bereich Messsysteme, Analytische Geräte und Analytische Systeme sind wir der Ansprechpartner für viele bekannte Hersteller. 

Als Blechbearbeiter machen wir die Produkte die unser Kunde braucht. Somit haben wir kein eigenes Sortiment.
Daher können wir uns voll und ganz  um die Produkte unserer Kunden kümmern. Bleche lasern, stanzen, kanten, biegen, schweißen und noch viele weitere Fertigungsarten die bei uns stattfinden. Aber auch als Dienstleister können wir unser Know-How anbieten. Im Bereich der Konstruktion können wir unseren Kunden komplette Produkte entwickeln.

Selbstverständlich sind Versandkosten einfach da und müssen getragen werden. In der Regel rechnen wir direkt mit unseren Dienstleistern (Speditionen und Paketzusteller) ab. Die anfallenden Kosten geben wir fair an unsere Kunden weiter. Bei Zustellungen mit unseren eigenen Fahrzeugen rechnen wir nur anteilige Kosten ab.

Wir stellen unseren Kunden alle Möglichkeiten zur Verfügung.  Zwar kommen die meisten Bestellungen über den elektronischen Weg.  

Wir freuen uns aber auch über telefonischen Kontakt. 

Wir sind in der Regel ab 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich dürfen Sie gerne auch früher oder später anrufen, meistens erreichen Sie noch jemanden,  wenn nicht können Sie gerne eine Nachricht auf unserer Mailbox hinterlassen.

Verpackung ist bei uns im Hause ein enorm wichtiges Thema. Unsere Kunden bestellen Produkte, technisch perfekt und optisch mit einer hervorragenden Oberfläche. Da müssen wir uns dann natürlich besonders anstrengen.
Das Material soll den harten Transportbedingungen der Paketzusteller und Speditionen standhalten. Keine „Beulen“ und „Kratzer“ abbekommen. Das liegt uns wirklich sehr am Herzen.
Mit einigen Kunden haben wir natürlich auch besondere Verpackungsvorschriften vereinbart, wie z.B. besondere Verpackungsmaterialien, aus den unterschiedlichsten Werkstoffen, auch Pendelverpackungen stellen für uns kein Problem dar. 

Wir freuen uns immer auf Bewerbungen, egal ob auf Teilzeit oder Vollzeit. Wir brauchen auch immer unsere flexiblen Arbeitskräfte auf 450€-Basis. Dank diesen fleißigen Mitarbeitern können wir auch immer wieder größere Lieferungen zeitnah versenden.

Bisher haben wir zwar schon Anfragen über evtl. Ratenzahlungen bekommen , aber alle eingehenden Bestellungen wurden dann doch mit üblichen Zahlungskonditionen versehen.
Falls aber mal etwas besonderes passieren sollte, einfach anrufen und uns direkt darauf ansprechen. Wir finden zusammen immer einen Weg der für alle Beteiligten passend ist.

Gegründet wurde die Adler AG 1956 als GmbH – jedoch war die Umwandlung von der GmbH zur AG im Jahre 2005.

Die Adler AG wird vom Vorstand Lutz Adler geführt. Der Aufsichtsratsvorsitzende ist Herr RA/StB Matthias Schönfuß

Seit nunmehr 60 Jahren gibt es die Firma Adler.  Zwar ist der Unternehmensgründer nicht mehr aktiv dabei, aber hin und wieder kommt er gerne mal vorbei. 

Die Adler AG hat sich mittlerweile von ihren Beteiligungen getrennt, bzw. hat die Fa. NDT Technology GmbH in die AG integriert.

Es ist uns immer ein sehr großes Anliegen unsere Kunden und Interessenten in die Welt der Blechbearbeitung zu entführen. Sehr gerne nehmen wir uns für die Erklärung der unterschiedlichen Fertigungsmethoden viel Zeit. Auch haben wir auf unserer Homepage eine digitale Führung hinterlegt.

Üblicherweise beginnen die Ausbildungen in den verschiedenen Bereichen im September.

Wir sind immer froh, wenn wir engagierte und interessierte Mitarbeiter finden. Es sind schon einige gute Mitarbeiter bei uns aufgrund einer Initiativbewerbung hängengeblieben.  Deshalb immer gerne BEWERBEN.

 Die Brückentage sind im Bereich Aktuelles unter Termine  einsehbar.

Wir machen immer wieder ein paar Sequenzen über unsere Fertigung, Maschine und Mensch bei der Arbeit, aber auch kurze Interviews. Videos kann man gerne unter dem Adler You Tube Kanal anschauen.

Gerne zeigen wir Interessenten  im Rahmen eines Praktikums unser Unternehmen und die möglichen Berufsbilder.

Je nach Schule….   meist zwischen einer und zwei Wochen.

Hier würde ich Sie gerne auf unseren YOU TUBE Kanal verweisen. Es sind ein paar nette Interviews von Praktikanten drin

Hinter einem guten Produkt kann nur ein gutes Team stehen. Wir sind selbstverständlich auf das Geschick unserer Mitarbeiter stolz – Kreativität wird gefördert und versucht auch in allen Bereichen vorzuleben.

Ein sehr wichtiger Punkt bei unserer Arbeit ist der Umgang mit Ressourcen. Wir haben in allen Abteilungen ein Augenmerk immer wieder von Neuem über unsere Abläufe und Prozesse nachzudenken und ggfls. auch neu zu steuern. 
Ein Neues Thema, das wir jetzt mit unseren Azubi`s starten wollen, ist der sogenannte Energie-Scout. Hier wird von den IHKs eine zusätzliche Qualifizierung angeboten. Effizienzpotentiale in Sachen Energie aufdecken und somit aktiv mit diesem Thema umzugehen.

Messen sind für unser Unternehmen im Bereich der Blechteilefertigung ein wichtiges Thema. Wir versuchen uns regelmäßig auf den Messen zu präsentieren und unsere Baugruppen und andere Produkte auszustellen. Die Blechexpo ist für uns eine neue Messe. Da ein Großteil unserer Kunden aus Baden-Württemberg kommen, ist es für uns nahe liegend auch eine Messe vor Ort auszurichten.

In den letzten Jahren haben wir kräftig investiert und auch in diesem Jahr haben wir unseren Maschinenpark an einigen Stellen erneuert oder erweitert. Diese Jahr ist u.a. auch ein weiteres 5-Achs Fräszentrum dazugekommen.